Suche
  • -gb-

Vertrauen in die Welt



Vertrauen ist wie die Luft zum Atmen“, schreibt der Professor für praktische Philosophie an der Universität Luzern (Schweiz) Martin Hartmann in seinem neuen Buch. Wie es ist, wenn diese Luft zum Atmen plötzlich ausbleibt, berichten immer wieder Terroropfer und Opfer schwerer Gewalt. Hartmann beschreibt auch den Fall einer Philosophiekollegin, die in einem südfranzösischen Urlaubsort am Tag vergewaltigt wurde. Sie verlor nach der Straftat jegliche Form grundlegender Sicherheit – jegliche Form des „Weltvertrauens“.

Martin Hartmann versteht unter dem „Weltvertrauen“ ein über das gesamte Leben hinweg erworbenes Grundvertrauen in die Abläufe der Welt. Es kann durch ein abruptes Ereignis wie eine Gewalttat mit einem Schlag verloren gehen.

Genau auf dieses Weltvertrauen zielen nach Martin Hartmann Terroristen ab. Er geht von drei Arten des Grundvertrauens aus: dem Urvertrauen eines Kindes, dem kommunikativen Vertrauen in das, was einem die Mitmenschen mitteilen, und dem Weltvertrauen.

Ohne Vertrauen wäre laut Martin Hartmann ein Zusammenleben nicht möglich. Das zeige sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen – auf politischer, gesellschaftlicher und zwischen­mensch­licher Ebene.

Nach Hartmann befinden wir uns in einer Vertrauenskrise. Auf allen Ebenen sinke das Vertrauen – sei es in die Politik, die Polizei, das Gesundheitssystem oder die Feuerwehr. Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Gesundheits- und Weltwirtschaftskrise könnten die Vertrauenskrise noch verstärkt haben.

Allein, was das kommunikative Grundvertrauen betrifft, tragen Fake News, Politiker wie Donald Trump und übertreibende Boulevardmedien nicht gerade zur Vertrauensbildung bei.

Hartmann nimmt diese Krisenwahrnehmung als Ausgang für seine Über­legungen und versucht Antworten auf die Fragen zu finden: Was ist dran an der Krise? Ist sie so dramatisch, wie es scheint? Anschaulich und erhellend analysiert er, was Vertrauen ist, warum es so wichtig ist und ermutigt uns, dem Vertrauen „mehr Luft zum Atmen zu geben“.


Martin Hartmann: „Vertrauen – die unsichtbare Macht“, S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main, 2020, www.fischerverlage.de

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen