• Gerhard Brenner

„Morgen bin ich nicht mehr hier“



Die Wiener Schriftstellerin Ursula Poznanski ist nicht nur für ihre Jugendbücher bekannt, sondern mittlerweile auch für ihre Thriller. Diese sind keineswegs jugendfrei. Mit „Stille blutet“ brachte sie jetzt den ersten Band einer neuen Thriller-Reihe heraus. Der Roman handelt in Wien. Poznanski hat dafür auch in der Wiener Polizei recherchiert. Beraten hat sie der Wiener leitende Kriminalbeamte Dietmar Berger vom Landeskriminalamt Wien. Die Ermittlungsschritte der fünfköpfigen Kriminalbeamtengruppe mit Fina Plank sind dadurch recht lebensnahe gestaltet.

Der Thriller: Die Wiener Nachrichtensprecherin Nadine Just kündigt vor laufender Kamera ihre eigene Ermordung an. Zwei Stunden später ist sie tot. Den Blogger Günther Marzik ereilt dasselbe Schicksal. Auch er kündigt seinen eigenen Tod an und stirbt unmittelbar danach tatsächlich. In den sozialen Medien gelangt der Hashtag #inkuerzetot unter die Top-Themen.

Die Wiener Kriminalbeamten um Fina Plank werden immer wieder auf falsche Fährten geführt – durch Fake News und schlechte Scherze. Die Kriminalisten konzentrieren sich auf den Ex-Freund der Ermordeten. Doch hat er wirklich etwas mit dem Tod der Frau zu tun?


Ursula Poznanski: Stille blutet, Knaur Verlag, München, 2022, www.droemer-knaur.de