Suche
  • -gb-

Einblicke in die Mafia in Sizilien




Sie hat Strukturen wie ein Unternehmen, ist konsequent wie ein Naturgesetz, verfügt über soziale Logiken, wie sie allen Menschen eigentümlich sind: Die Mafia in Sizlien wird von vielen mystifiziert. Anita Bestler hingegen legt ein klares Bild einer kriminellen Organisation dar.

Die Autorin hat Politiker über die Mafia interviewt, mit Richtern gesprochen, mit Wissenschaftlern, Priestern, Sozialarbeitern, Unternehmern und Lehrern wie Polizisten und Journalisten. Sie wohnt seit über 20 Jahren in Palermo und kennt die Mafia auch aus „teilnehmender Beobachtung“ – einer sozialwissenschaftlichen Methode, die im Zusammenhang mit der Mafia in Sizilien eine eigentümliche Bedeutung hat.

Anita Bestler hat das Buch ihrem Schwiegervater gewidmet: dem Polizeiwachmeister Lenin Mancuso. Er wurde bei einem Attentat am 25. September 1979 ermordet. Es hatte Richter Cesare Terranova gegolten. Auch dieser starb bei dem Anschlag.

Die Autorin zeichnet im ersten Teil ihres Buches die historische Entwicklung der sizilianischen Mafia bis heute nach. Im zweiten Teil erläutert sie die Strukturen der „Cosa Nostra“ – gleichsam den Organisationsaufbau. Sie stellt die Sozialstrukturen dar, unter anderem mit Rekrutierung, Verhaltensregeln und vielem mehr. Auch die wirtschaftlichen Aktivitäten der Mafia nehmen einen Teil dieses Abschnitts ein. Im dritten Teil erläutert Bestler Gedanken zur „mafiosen Demokratie“, denn bislang gab es nach Bestlers Darstellung noch keine politische Partei in Sizilien, die der Cosa Nos­tra immun gegenüber gewesen sei. Die Autorin erläutert weiters „Tauschgeschäfte“ zwischen Politik und Mafia – und vor allem zwischen der Mafia und den Strafverfolgungsbehörden in Sizilien als „Helfershelfer“, die Bestlers Meinung nach die Zusammenarbeit zwischen Politik und Mafia erst ermögliche. Darüber hinaus schildert Anita Bestler die „zentralen Orte der Begegnung“. Es ist ein umfangreicher Über­blick über eine kriminelle Organisation, den die Autorin liefert, und es sind ungewohnte Einblicke in eine eigene Welt.


Anita Bestler: „Die sizilianische Mafia – der bewaffnete Arm der Politik“, Springer Fachmedien, Wiesbaden, 2021, www.springer.com









3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen