„Ich werde die Modernisierung vorantreiben.


 

       

Magazin

Chefpolizist Franz Ruf

Der bisherige Landespolizeidirektor von Salzburg, Dr. Franz Ruf, wurde am 1. Juli 2020 zum Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit ernannt.

Bei der Inaugurationsfeier gab Ruf einen Ausblick auf die Pläne seiner Amtszeit. „Das wichtigste Element in unserem Sicherheitsressort sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die österreichische Polizei ist eine der besten der Welt. Sie ist so gut, weil sie sich immer wieder hinterfragt, reformiert und erneuert. In meiner Rolle als Generaldirektor werde ich diese Modernisierung vorantreiben“, sagte Ruf. Als eines der wichtigsten Beispiele für Reformen nannte er die Neuaufstellung des BVT und unterstrich, dass internationale Vernetzung essenziell sei, weil Kriminalität international sei und nur durch internationale Kooperation bekämpft werden könne. „Die Beauftragung zur Leitung des Projektes zur BVT-Reform sehe ich als große Aufgabe, der ich mich gemeinsam mit einem Team an hochqualifizierten Expertinnen und Experten gestellt habe. Dieses Projekt werde ich, auch in meiner nunmehrigen Position als Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, entsprechend der bisherigen Planung, zum Abschluss bringen. Die wesentlichen Projektinhalte sollten zu Jahresende abgeschlossen sein.“

Nach der Behördenreform 2012 war Franz Ruf Salzburgs erster Landespolizeidirektor, über diese Jahre sagt er: „Das Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichte während meiner Amtszeit als Landespolizeidirektor in Salzburg eine deutliche Steigerung der Aufklärungsquote in der polizeilichen Kriminalstatistik von 44,9 Prozent im Jahr 2012 auf 54,8 Prozent im Jahr 2019. Dieser Erfolg ist auf ein Bündel von polizeilichen Maßnahmen sowie die hervorragende kriminalistische Arbeit in allen Bereichen der Landespolizeidirektion zurückzuführen.“



diekriminalisten.at, August 2020