Hauptsächlich Suchtmitteldelikte.


 

       

Magazin

Bilanz

Die Wiener EGS verhaftete 1200 Personen.

Die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) in Wien nahmen 2018 etwa 1.200 Personen fest. 85 Prozent der Festnahmen fielen in den Bereich der Suchtmittelkriminalität, der Rest in die Bereiche Gewalt- und Eigentumskriminalität. Bei den Eigentumsdelikten erfolgten die meisten Festnahmen nach Einbrüchen in Wohnobjekte sowie nach Trickdiebstählen und Fahrrad-Diebstählen.

Im Zuge der Aktenaufarbeitung wurden 1.338 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz erstattet und 279 Anzeigen nach Eigentumsdelikten. Die Beamten der EGS in Wien führten   längerfristige Hintergrundermittlungen und absolvierten 385 Suchtmittelstreifen sowie 380 Streifen gegen die Eigentumskriminalität.

Insgesamt stellten die Polizisten der EGS 334.000 Euro sicher, sie beschlag­nahmten insgesamt 20,8 Kilo Heroin, 7,7 Kilo Kokain, 65 Kilo Cannabis, 6,8 Kilo Ecstasy und andere Pillen, sowie 12,5 Kilo sonstige Suchtmittel.

Die EGS ist auf Eigentums-, Gewalt- und Suchtmittelkriminalität spezialisiert und gehört zum Assistenzbereich des Landeskriminalamts. Die Beamten der EGS unterstützen bei Ermittlungen. Hauptaufgaben der 81 EGS-Polizistinnen und -Polizisten sind Zugriffe und Festnahmen, Observationen, Durchsuchungen und Streifen.



diekriminalisten.at, Februar 2019